Die Tempora / die Zeiten

 

Im Deutschen gibt es 6 verschiedene Zeiten.

 

There are six different times.

Em alemão existem seis tempos diferentes.

 

Gegenwart: Die Handlung/ das Ereignis passiert jetzt (in diesem Moment)

The action happens now. A ação acontece agora.

Präsens

Vergangenheit: Die Handlung/das Ereignis ist vorbei.

The action/happening is over. A ação acabou.

Plusquamperfekt/ Präteritum/ Perfekt

Zukunft: Die Handlung/das Ereignis kommt noch.

The action will still come. A ação ainda está por ir.

Futur I und Futur II

 

Vergangenheit

Gegenwart

Zukunft

<————–<————————–I——————————————–I——>———–> Smartphone

<————–<————————-I——————————————–I——>———–> Computer

Plusquamperfekt / Präteritum/ Perfekt

Präsens

Futur I / Futur II

ich hatte gelesen / ich las / ich habe gelesen

ich lese

ich werde lesen / ich werde gelesen haben

Hilfsverben sein und haben ser/estar – ter to be/to have

Präsens

Präteritum

ich bin / ich habe

ich war / ich hatte

du bist / du hast

du warst / du hattest

er/sie/es ist / er/sie/es hat

er/sie/es war /  er/sie/es hatte

wir sind / wir haben

wir waren / wir hatten

ihr seid / ihr habt

ihr wart / ihr hattet

sie sind / sie haben

sie waren / sie hatten

Perfekt Bildung: haben/sein im Präsens

+ Partizip Perfekt

Plusquamperfekt Bildung:

haben/sein im Präteritum + Partizip Perfekt

ich bin gewesen/ habe geschlafen

ich war gewesen / hatte geschlafen

du bist gewesen/ hast geschlafen

du warst gewesen / hattest geschlafen

er/sie/es ist gewesen/ hat geschlafen

er/sie/es war gewesen / hatte geschlafen

wir sind gewesen/ haben geschlafen

wir waren gewesen / hatten geschlafen

ihr seid gewesen/ habt geschlafen

ihr wart gewesen / hattet geschlafen

sie sind gewesen/ haben geschlafen

sie waren gewesen / hatten geschlafen

Futur I Bildung: werden (Präsens)+Infinitiv

Futur II Bildung: werden im Präsens +

Partizip II + Infinitiv von sein oder haben

Ich werde gehen

Ich werde die Koffer gepackt haben, wenn

Du wirst gehen

du nach Hause kommen wirst.

Er/sie/es wird gehen

Er wird den Zug verpasst haben.

Wir werden gehen

Wir werden die Koffer gepackt haben, wenn…

Ihr werdet gehen

Ihr werdet den Zug verpasst haben.

Sie werden gehen

Sie werden den Zug verpasst haben.

Bildung des Partizip II

Bei regelmäßigen (regular) Verben:

In der Regel: ge-+Verbstamm + t               kochengekocht

Verben auf -d/-t ge-+Verbstamm + et       arbeitengearbeitet

Verben auf -ieren Verbstamm + t              reparieren-repariert

Bei unregelmäßigen (irregular) Verben: ge + veränderter Stamm + -en

(changed verb stem)

Er ist ins kalte Wasser gesprungen.          springen: ge-sprung-en

Bei Mischverben: ge- + Stammänderung + -t kennen-gekannt

Bei Verben mit Vorsilben (Präfix): 1) mit trennbarem Präfix steht -ge- zwischen Präfix und Verb

Er hat angehalten. Er hat sie ausgelacht.

2. mit untrennbaren Präfix: Du hast mich besucht. Er hat das Buch verstanden.

Verwendung des Partizip: Wird für die Bildung von Perfekt, Plusquamperfekt

und Futur II gebraucht.

Außerdem kann das Partizip II stehen:

a) als Adjektiv vor einem Substantiv

Die gewaschene Wäsche hängt im Garten.

b) als Adverb nach dem Verb

Die Wäsche hängt gewaschen im Garten.

c) als eigenständiges Substantiv

Es gab viele Verletzte.

Anwendung:

Beispiele:

Präsens: Ich gehe nach Hause.

Du spielst gerade Fußball.

Morgen gehe ich ins Kino.

Eigentlich verwendet man hier das Futur, aber da die Zeitform durch das Zeitadverb                                                                (morgen) klar ist, kann man das Präsens benutzen.

Perfekt: Ich bin nach Hause gegangen.

Du hast gestern Fußball gespielt.

Präteritum: Ich ging nach Hause.

Ich spielte Fußball.

Bemerkung: Das Perfekt wird vor allem in der gesprochenen Sprache oder in privater Schriftsprache verwendet.

Das Präteritum verwendet man besonders in der Schriftsprache (in der geschriebenen Sprache).

Plusquamperfekt: Ich hatte den Tisch auf der Terrasse schon gedeckt, als der Regen kam.

Er hatte sich ein neues Auto gekauft. Er fuhr damit jeden Tag.

Bemerkung: Das Plusquamperfekt steht nie allein, sondern immer mit dem Präteritum oder Perfekt. Das Plusquamperfekt drückt die Vorzeitigkeit aus – die Vorvergangenheit (Past Perfect)

Futur I: Morgen werde ich einen Ausflug machen.

Dienstag werde ich schwimmen gehen.

Bemerkung: Wir benutzen aber meistens das Präsens, wenn ein Zeitadverb die Zukunft signalisiert.

Morgen gehe ich ins Kino.

Wir benutzen hauptsächlich das Futut I, um folgendes auszudrücken:

Eine Prognose (Voraussage): In fünfzig Jahren wird es wohl

kein Erdöl mehr geben.

Eine Vermutung: Susi ist nicht da. Sie wird wohl krank sein.

(Wir wissen nicht, ob sie krank ist oder nicht.)

Ein Versprechen: Ich werde immer an dich denken.

Eine Hoffnung: Es wird morgen schon nicht regnen.

Ein Befehl: Du wirst ihm davon nichts sagen, hörst du?

Futur II: Ich werde das Essen bereits gekocht haben, wenn du nach

Hause kommen wirst.

Bemerkung: Das Futur II drückt ein Geschehen in der Zukunft aus , das

noch vor einem anderen Geschehen in der Zukunft stattfindet.

Wir können auch statt des Futur II das Perfekt und statt des

Futur I das Präsens benutzen.

Ich habe bereits das Essen gekocht, wenn du nach Hause

kommst.